21. LiZ-Forum

Dienstag, 7. September 2021 | EKZ Dietikon
Jetzt anmeldenProgramm

Das Forum Wirtschaftsstandort Limmattal ist das neue LiZ-Forum

 

Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Forums Wirtschaftsstandort Limmattal

Die Limmattaler Zeitung (LiZ) informiert seit über 116 Jahren die Bevölkerung im Limmattal mit fundiertem Journalismus. Um die Interessen von Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Kultur in der Region zu stärken und einander näher zu bringen, hat die LiZ während zwei Jahrzehnten das Forum «Wirtschaftsstandort Limmattal» organisiert. Tausende Gäste haben sich an den Foren getroffen, sich kennen gelernt und sich untereinander vernetzt. Dieser Tradition bleiben wir treu – und nutzen den Moment, den Anlass unter neuem Namen in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.

Mit frischer Energie präsentieren wir Ihnen das neue LiZ-Forum am Dienstag, 15. Juni 2021 im Bernsteinsaal der EKZ in Dietikon. Modern, innovativ, visionär – so zeigt sich das LiZ-Forum am neuen Standort. Nehmen Sie sich darum Zeit für diesen Anlass und reservieren Sie den Tag in ihrer Agenda! «Zeit» wird übrigens auch unser Thema sein am LiZ-Forum 2021. Details zu den Referenten und zum Programm sowie weitere Informationen finden sie auf dieser Webseite.

Freundliche Grüsse

David Egger                     Pascal Hendriksen
Chefredaktor                    Verkaufsleiter

 

Programm

14.15 Uhr
Round-Table mit Redaktion

 

Exklusiv für Gemeinde- und Städtevertreter

ab 15.30 Uhr
Eintreffen der Gäste und Willkommensapéro

 

16.00 Uhr
Begrüssung 

David Egger
Chefredaktor Limmattaler Zeitung

16.10 Uhr
Keynote

Patrick Fischer
erfolgreicher Eishockeyspieler und Head-Coach der Schweizer Nationalmannschaft

17.00 Uhr
Pause
17.15 Uhr
Podiumsdiskussion zum Thema «Zeit»
18.00 Uhr
Apéro riche und Verlosung
19.30 Uhr ca.
Ende der Veranstaltung

Referenten

Patrick Fischer
Patrick Fischer

Cheftrainer, Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft

Lebenslauf

Patrick Fischer ist seit Dezember 2015 Cheftrainer der Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft. Unter seiner Leitung gewann die Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft 2018 in Kopenhagen zum zweiten Mal innert fünf Jahren Silber. Bereits beim WM-Silbermedaillengewinn 2013 in Stockholm war Fischer als Assistenztrainer Teil der Schweizer Delegation. Die Karriere von Patrick Fischer als Eishockeyspieler begann beim EV Zug, wo er 1992 sein Debüt in der höchsten Schweizer Liga gab. Danach spielte Patrick Fischer während 17 Jahren Eishockey auf Spitzenniveau. 2006 wagte der Zuger den Sprung nach Nordamerika und spielte eine Saison bei den Phoenix Coyotes in der National Hockey League (NHL), wo er 27 Mal im Einsatz stand. 2009 beendete er seine aktive Spielerkarriere. Beim EV Zug wurde Patrick Fischer auf der «Wall of Fame» verewigt – seine Rückennummer 21 wird nicht mehr vergeben.

We prepare to win!
Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft orientiert sich schon lange an den Besten. Sie schaut ab, was andere tun, um besser zu werden. Was voraussetzt, dass man auch anfängt, wie die Besten zu denken. Denn wenn man den Konkurrenten mit allzu viel Respekt begegnet, wehrt man sich von Anfang an aus einer defensiven Grundhaltung heraus und hofft auf einen «Lucky Punch». Diese offensive Strategie verfolgt Nationaltrainer Patrick Fischer erfolgreich. Die charismatische Persönlichkeit erläutert seine Erfolgsstory und Leadership-Überzeugungen authentisch in packende Referate.

Priorin Irene Gassmann
Priorin Irene Gassmann

Priorin, Kloster Fahr

Lebenslauf

Priorin Irene Gassmann*1965

Aufgewachsen auf einem Bauernhof in Dagmersellen (LU). Nach der Grundausbildung zur Bäuerin im Sommer 1986 Eintritt ins Benediktinerinnenkloster Fahr. Von 1989 – 1993 Ausbildung zur Hauswirtschaftslehrerin an der Schule Baldegg. Danach Fachlehrerin und Schulleiterin an der klostereigenen Bäuerinnenschule.

Seit 2003 Priorin der Benediktinerinnengemeinschaft im Kloster Fahr.

Priorin Irene engagiert sich seit 2014 in verschiedenen Initiativen und Projekten für Gleichberechtigung der Frauen in der katholischen Kirche.

Sie ist im Kernteam für eine «Kirche-mit* den Frauen»; Mit-Initiantin des «Gebet am Donnerstag» und in der Kerngruppe der «Junia-Initiative».

«Motto» als Priorin: Frauen, die das Leben lieben (vgl. Prolog der Regel Benedikts)

 

Thomas Brack
Thomas Brack

Spitaldirektor, Spital Limmattal

Lebenslauf

Thomas Brack, Jahrgang 1963, hat sein Studium als Chemiker HTL am Technikum Winterthur abgeschlossen. Anschliessend absolvierte er an der Kaderschule St. Gallen das betriebswirtschaftliche Nachdiplomstudium zum Wirtschaftsingenieur STV und besuchte am Institut für angewandte Psychologie (IAP) in Zürich berufsbegleitend das 4-semetrige Vorgesetztenseminar. Verschiedene Zusatzausbildungen im Bereich Management, Coaching und Controlling runden sein Profil ab. 

Sein berufliches und fachliches Know-how eignete sich Thomas Brack in verschiedenen Leitungsfunktionen in der Entwicklung, Führung und Organisation von Firmen wie DOW Europe, Sulzer Chemtec und ERZ Entsorgung+Recycling Stadt Zürich an. Danach wechselte er in das Gesundheitswesen und war dort unter anderem als Projektleiter, Geschäftsführer und Mitglied der Geschäftsleitung für mehrere Alters- und Pflegezentren der Stadt Winterthur zuständig. Thomas Brack zeichnet sich durch grosse Projekt-, Change- und Führungserfahrung sowie breite betriebswirtschaftliche Kenntnisse aus.

2013 erhielt Thomas Brack als erste Führungskraft in der Schweiz den Klinik-Award «Manager des Jahres». Er ist im Vorstand des Verbands Zürcher Krankenhäuser VZK sowie Präsident des Vereins Spitalbenchmark.

Thomas Brack verfügt über langjährige Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung sowie im Bereich Chemie, Technik und Gesundheitswesen. Seit Mai 2011 ist er Direktor des Spitals Limmattal mit rund 1‘500 Mitarbeitenden in Schlieren.

Markus Gilli
Markus Gilli

Moderation

Lebenslauf

Markus Gilli ist seit 2014 Chefredaktor der TV-Senderfamilie der AZ Medien (TeleZüri, Tele M1, TeleBärn und TV24). Zuvor besetzte er Führungspositionen bei Tele 24 und TeleZüri. Von 1988 bis 1999 war er Programmleiter von Radio 24. Markus Gilli studierte Publizistik und Linguistik in Zürich. 2013 wählte ihn das Fachorgan «Schweizer Journalist» zum Journalisten des Jahres national und zum Chefredaktor des Jahres.

Tickets

Das LiZ-Forum richtet sich branchenübergreifend an Behördenvertreter, Firmenverantwortliche, Firmen-Abonnenten und Nicht-Abonnenten. Die Teilnahme ist kostenlos, die Platzzahl ist auf 180 Gäste beschränkt!

Lokalität

EKZ (Elektrizitätswerke des Kantons Zürich)
Überlandstrasse 2
8953 Dietikon

Anreise
Die EKZ Lokalität ist zu Fuss in 8 Minuten ab Bahnhof Dietikon erreichbar. Für Gäste, die mit dem Auto anreisen, stehen genügend Parkplätze beim Sportplatz Dornau zur Verfügung. Bitte Wegweisern folgen und Parkdienst beachten.

Goldsponsor

Silbersponsoren

Bronzesponsoren

J. Wiederkehr AG
J. Wiederkehr AG